Logo

Traditionelles Handwerk

Wie kommt der feine Emmentaler auf den Teller

Die Milch für den Rahmtaler und den Emmentaler AOP stammt von glücklichen Kühen. Sie werden vorwiegend mit Gras und Heu vom eigenen Bauernhof des Milchlieferanten gefüttert.

Am Morgen, unmittelbar nach dem Melken, wird die Milch abgeholt und gelangt zu uns in die Käserei. Wir verarbeiten dann die naturbelassene Rohmilch täglich zu feinem Käse. Dabei steht das tradtionelle Handwerk nach Vorgaben des AOP im Mittelpunkt. Nach mehreren Gärungs- und Reifeprozessen im eigenen Keller und im Reifekeller der Partnerfirma Gourmino gelangen die Käse im Alter von ca. 5 - 12 Monaten in den Verkauf und schliesslich zum genussvollen Verzehr auf den Speiseteller.

DIE FOTOREPORTAGE: "So entsteht unser Emmentaler – ein Arbeitstag in der Käserei Rohrenmoos":

06.00 Uhr / Jetzt geht's zum Bauern ...

wo die Kühe uns schon begrüssen ...

auch der Nachwuchs!

Moderne Melkanlagen ...

liefern die Milch ...

in unseren Milchwagen.

Zurück in der Käserei ...

wo das leere "Käsekessi" bereit steht ...

um gefüllt zu werden.

Beim Bauern ...

auf dem Milchwagen und in der Käserei ...

werden Kontroll-Proben genommen.

Langsam füllt sich das Becken.

Die Kulturen werden bereit gemacht.

Hier kommen die "Löcher" für den Käse ...

und auch das "Lab" darf nicht fehlen.

Langsam aber stetig ...

füllt sich das "Käsekessi" ...

bis beinahe zum Rand.

Morgenpause – es ist 08.00 Uhr.

Die letzte Milch kommt ...

die letzten Zutaten - auch Wasser.

Die Käseharfen werden eingesetzt und ...

teilt den "Käsebruch" von der Molke (Sirte)

Proben werden gefasst aus Kessi....

und aus dem Tank.

Automatische und ...

manuelle Überwachung gehört dazu.

Die Gallerte wird auf Festigkeit geprüft...

und mit der "Harfe" geschnitten.

Der Bruch wird erhitzt auf 52.8 °C...

Die Käsetücher werden bereit gemacht ...

und kommen in die Formen.

Das Gütesiegel für die Emmentaler.

Der Käsebruch wird nun abgefüllt und ...

kommt vom Käsekessi in die Form.

Hier wird nun die "Sirte" durch die ...

Tücher gepresst und landet ...

unterhalb im Auffangbecken.

05.30 Uhr / Schon wieder morgen ...

Die frischen Käse werden aus den ...

Tüchern befreit, ...

und kommen ...

anschliessend ...

in den nächsten Raum und in ein ...

2-tägiges Salzbad. Hier wird dem Käse ...

Wasser entzogen und er nimmt Salz auf.

Die Rinde entsteht und er wird stabil.

Danach kommt der Käse ...

in den Gärkeller ...

wo in ca. 2 Monaten die Löcher entstehen

dann wird er gereinigt und gelangt....

anschliessend geht es in den Lagerkeller.

Qualitätskontrolle...

ist Chefsache!

1 Lagerjahr später: Endlich ist es soweit!

Der Käse kann nun ...

angeschnitten werden.

Eine erste Prüfung –

Ein Emmentaler mit perfekten Löchern!

Danach wird ...

fertig geschnitten ...

portioniert und ...

vakumiert und kann nun in den Verkauf.

Teamwork!